Wenn die Haut aus der Balance geraten ist

„Ständig dieser Juckreiz“ – was für andere banal klingen mag, kann Betroffene förmlich in den Wahnsinn treiben. Wie eine Studie der Universität Münster ergab, leiden etwa zwölf Prozent der unter 30-jährigen und jeder Fünfte der 60- bis 70-Jährigen unter chronischem Juckreiz [medizinisch: Pruritus).

Gestörter Säureschutzmantel

Nicht immer geht das Problem auf eine Hauterkrankung wie zum Beispiel Neurodermitis oder Psoriasis zurück. Erbliche Faktoren, hormonelle Verhütungsmittel, zu häufiges Duschen oder Baden können zu Störungen des Säureschutzmantels, einem dünnen Wasser-Fett-Film auf der Haut, führen. Aber auch mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Feuchthaltevermögen der Haut nachlässt und die Haut trockener wird.

So findet die Haut ins Gleichgewicht zurück

Ständig dieser Juckreiz

Trockene, zu Juckreiz neigende Haut braucht Unterstützung durch eine konsequente, tägliche Hautpflege. Fotos: fotolia-Lydie/fotolia-Dan Race

Mangelt es der Haut an Lipiden (Hautfetten) und natürlichen Feuchthaltefaktoren, kann die empfindliche Hautbarriere aus der Balance geraten – es bilden sich trockene und schuppende Stellen, die zum Teil unerträglich jucken. Um diese natürliche Schutzbarriere wiederherzustellen, braucht die empfindliche, trockene oder vorgeschädigte Haut Unterstützung durch eine konsequente, tägliche Hautpflege. Vorteilhaft sind vor allem reichhaltige, rückfettende Pflegeprodukte, die wie preval Lipolotion oxidationsbeständige Lipide enthalten,  die der Fettsäurestruktur der Haut besonders ähnlich sind und ein mehrfaches Nachcremen nicht erforderlich machen. Optimaler Weise enthalten die Pflegeprodukte auch keine Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe, auf die die ohnehin empfindliche Haut mit allergischen Reaktionen oder einer Verschlechterung des Hautzustandes reagieren könnte.

Vorsicht bei Duschgels und Badezusätzen

Jede Dusche und jedes Vollbad entzieht der Haut Fett und Feuchtigkeit. Menschen mit trockener Haut und Juckreiz sollten daher nur zu Duschgels und Badezusätzen greifen, die die Barrierefunktion der Haut nicht beeinträchtigen und die natürliche Feuchtigkeit der Haut erhalten.

Hinweis: Bei anhaltenden Beschwerden mit Juckreiz ist ein Termin in der Arztpraxis ratsam. Denn neben Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte können auch chronische Krankheiten Auslöser des Juckreizes sein.

Share This