5 Gründe, warum Schoki schön macht

Mythos oder Wirklichkeit, dass Schokolade glücklich macht? Tatsächlich sind im Kakao einige Stoffe enthalten, die eine stimmungsaufhellende Wirkung haben. Dazu zählen Tryptophan, Dopamin und Theobromin und auch ein Baustein des Glückshormons Serotonin soll im Kakao stecken. Psychologen dagegen meinen: Es ist der Geschmack von Schoki, der uns happy macht. Und wer glücklich ist, ist unweigerlich auch schöner. Doch Schokolade tut nicht nur dem Gemüt gut, sondern auch der Haut und den Haaren. Wir haben fünf gute Gründe zusammengestellt, warum Sie der Versuchung gerade jetzt zu Weihnachten nicht widerstehen sollten:

  1. Anti-Aging mit Schokolade
Schokolade ist gut für die Haut

Schon vom Schoko-Weihnachtsmann genascht? Schokolade werden viele positive Wirkungen auf die Schönheit nachgesagt. Foto: J. Thumser/ fotolia-and.one

Die in der Schokolade enthaltenen Polyphenole wirken als Radikalfänger und können so die Faltenbildung mildern. Zudem stecken in dunkler Schokolade jede Menge nützlicher Antioxidantien, die die Hautalterung verlangsamen können.

 

  1. Schokolade ist gut für trockene Haut und trockenes Haar
    Die Kakaobohne enthält viele Vitamine und Nährstoffe, die der trockenen Haut und sprödem Haar helfen können, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Tipp: Trinken Sie täglich eine Tasse möglichst dunklen Kakao, um die Beschaffenheit von Haut und Haaren zu verbessern.

 

  1. Schutz vor UV-Strahlung
    Laborversuche haben ergeben, dass die in der Schokolade enthaltenen Flavonoide den Eigenschutz der Haut vor UV-Strahlung verbessern können. Ein Ersatz für die Sonnencreme mit passendem Lichtschutzfaktor ist die Süßigkeit damit aber noch lange nicht.

 

  1. Schokolade fördert das Haarwachstum
    Eisen, Zink und Kupfer unterstützen die Zellerneuerung und fördern somit das Haarwachstum. Die Kakaobohne ist voll von diesen Mineralien, die für gesundes und kräftiges Haar wichtig sind.

 

  1. Schokolade gegen Cellulite
    Man mag es kaum glauben, aber die in Schokolade enthaltenen Flavonoide können den unschönen Dellen vorbeugen. Sie sollen Vitamin C um das 20-fache wirksamer machen, das besonders für die Kollagenbildung im Bindegewebe wichtig ist, um dieses zu festigen.

Doch bevor Sie jetzt vom „bunten Teller“ naschen: Schoki kann auch Nebenwirkungen haben. Die zeigen sich meist in unschönen Pölsterchen direkt auf den Hüften. Schuld daran ist vor allem der enthaltene Zucker. Daher: In Maßen genießen und auf einen hohen Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent achten!