Was bringt die berühmte kalte Dusche bei Sommerhitze?

Temperaturen über 30 Grad, man schwitzt und nicht jeder kann den Tag im Schwimmbad verbringen. Nach tropischen Nächten und heißen Tagen sehnen sich viele nach einer Erfrischung und eine kalte Dusche verspricht die perfekte Abkühlung. Doch wie warm oder kalt sollte das Wasser bei dieser Sommerhitze sein? Und was passiert mit der Haut, wenn man mehrmals täglich unter die Dusche springt?

Lauwarm ist am besten

Heiß zu duschen, ist in diesem Sommer ohnehin nicht wirklich reizvoll. Eine kalte Dusche dagegen schon. Aber bringt sie wirklich die ersehnte Abkühlung? Das kalte Wasser ist zwar sehr erfrischend, doch es bewirkt genau das Gegenteil. Zunächst ziehen sich die Gefäße zusammen, um die Wärme im Körperinnern zu halten. Anschließend steigt die Durchblutung wieder an und man schwitzt sogar noch mehr. Besonders für ältere Menschen kann der große Temperaturunterschied zu Kreislaufproblemen führen, deshalb ist an heißen Tagen ein lauwarmes Duschbad die bessere Lösung.

Häufiges Duschen trocknet die Haut aus

Kalte Dusche - anschließend eincremen

An heißen Sommertagen verspricht eine kalte Dusche die perfekte Abkühlung. Anschließend das Eincremen nicht vergessen. Fotos: fotolia-Dan Race/123rf-Vadim Guzhva

Im Grunde ist der Sommer für unsere Haut die gesündere Jahreszeit, weil sie durch das Schwitzen besser durchfeuchtet und ihr pH-Wert stabilisiert wird. Beim Duschen wird aber der Säureschutzmantel, ein leicht säuerlicher Film aus Talgdrüsensekret und Schweiß, abgewaschen. Gesunde Haut ist zwar in der Lage ist, diesen Säureschutzmantel innerhalb weniger Stunden wieder aufzubauen, doch wenn dann schon wieder die nächste Dusche kommt, wird er gleich wieder zerstört und kann die Haut nicht mehr vor dem Austrocknen bewahren. Deshalb raten Dermatologen von zu häufigem Duschen ab. Wenn Sie dennoch nicht auf die erfrischende Dusche verzichten wollen, ist es empfehlenswert, beim Duschgel besonders wählerisch zu sein. Es sollte, wie preval Sapo, für eine ausreichende Rückfettung sorgen und die natürliche Barrierefunktion der Haut schützen.

Tipp: Wenn Sie ohnehin schon zu trockener Haut neigen, sollten Sie das Eincremen mit einer rückfettenden Lotion nach dem Duschen keinesfalls vergessen!