So kommen Glanz und Geschmeidigkeit zurück

Ihr Haar wirkt glanzlos, stumpf und trocken? Nach dem Waschen lässt es sich nur schwer durchkämmen, kaum bändigen und schon gar nicht frisieren? Dann hat Ihr Haar wahrscheinlich einiges mitgemacht: Häufiges Färben, Dauerwellen oder zu große Hitze sowohl beim Föhnen wie auch durch Lockenstäbe und Glätteisen können die Haarstruktur angreifen und so trockenes Haar fördern. Unter dem Mikroskop kann man die Folgen deutlich erkennen: Die äußere Schuppenschicht liegt nicht mehr fest und glatt am Haarschaft an. Mit zunehmender Schädigung stehen die einzelnen Schuppen immer weiter ab und können sogar herausbrechen. Ist die Schuppenschicht erst völlig abgetragen, kommt es zum gefürchteten Spliss, dem Spalten der Haarspitzen.

Rückfettende Haar- und Kopfhautpflege

Bad Hair Day und trockenes Haar

Trockenes Haar hat häufig schon einiges mitgemacht. Foto: fotolia-britta60/123rf-Diana Eller

Bei derart geschädigtem Haar hilft die beste Haarkur nichts mehr. Dann bleibt nur eines: Haare schneiden und die Schuppenschicht in Zukunft weniger strapazieren. Denn je intakter die Schuppenschicht, umso besser ist das Haar geschützt. Das geht schon bei der Wäsche los, denn nur mit dem richtigen Shampoo erhält trockenes Haar das zurück, was ihm am dringendsten fehlt: nachhaltige Feuchtigkeit und reichhaltige Lipide, die für den Zusammenhalt der einzelnen Haarfibrillen sorgen. Mit dem rückfettenden Pflege-Shampoo Lipojoba von Preval werden lediglich oberflächliche Verunreinigungen und unangenehme Gerüche, die durch den mikrobiellen Abbau von Haarfett entstehen, ausgewaschen. Hochwertiges Jojoba-Öl als flüssige Wachsester, die auch im natürlichen Hautfett enthalten sind, lagern sich ums Haar und auf der Kopfhaut an, so dass der Lipidschutz erhalten bleibt. Zusätzlich verleiht das Pflegeshampoo dem Haar seidigen Glanz ohne es zu beschweren und sorgt für bessere Kämmbarkeit.

Sanfter Umgang nach Wäsche

Nach der Wäsche ist das Haar wesentlich empfindlicher als davor, deshalb sollte es mit dem Handtuch nicht gerubbelt, sondern behutsam ausgedrückt und anschließend vorsichtig durchgekämmt werden. Wer keine Zeit zum schonenden Lufttrocknen hat, föhnt mit einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern maximal mit mittlerer Wärme- und niedrigster Gebläsestufe, damit die heiße Luft das Haar nicht noch zusätzlich austrocknen und schädigen kann.

Ihre Auswahl