Etwa jeder Dritte leidet in der kalten Jahreszeit unter trockener Haut

Die Neigung zu trockener Haut ist in bestimmten Jahreszeiten stärker ausgeprägt als in anderen. Selbst Menschen, die in der warmen Jahreszeit keinerlei Hautprobleme haben, stellen im Herbst und Winter fest, dass ihre Haut empfindlicher wird. Schätzungen zufolge klagt etwa jeder Dritte über trockene Haut im Winter.

Gestörte Schutzbarriere verantwortlich für trockene Haut im Winter

Normalerweise wird die Haut von einem Hydro-Lipid-Film aus Schweiß, Talg, Lipiden (Fetten) und Aminosäuren vor dem Austrocknen und schädigenden Umwelteinflüssen geschützt. Diese Barrierefunktion der Haut wird auch „Säureschutzmantel“ genannt, weil die Hautoberfläche normalerweise einen leicht sauren pH-Wert zwischen 4,5 und 5,75 aufweist. Gesunde Haut ist in der Lage, diese Schutzfunktion immer wieder selbst zu regenerieren. Doch gerade in Herbst- und Wintermonaten, wenn die Haut der Kälte im Freien, ständigen Temperaturwechseln und häufig sehr trockener Luft in beheizten Räumen ausgesetzt ist, kann diese Schutzbarriere beeinträchtigt werden.

Die Schutzfunktion der Haut stärken

Trockene Haut im Winter ein häufiges Problem.

Die Schutzfunktion der Haut lässt sich mit einer konsequenten, täglichen Hautpflege stärken. Fotos: fotolia-Dan Race/Hans Huber-Strandperle.biz

Trockene Haut im Winter macht sich zunächst durch leichte Spannungsgefühle bemerkbar, sie kann aber auch zu Rötungen, Schuppungen und starkem Juckreiz führen. Wichtig ist es, rechtzeitig gegenzusteuern und die Schutzfunktion der Haut mit einer konsequenten, täglichen Hautpflege zu stärken. Besonders vorteilhaft sind Pflegeprodukte wie preval Lipolotion, die hautähnliche, oxidationsbeständige Lipide enthalten. Die rückfettende Bodylotion zieht schnell in die Haut ein und verleiht ihr ein langanhaltendes, geschmeidiges Gefühl. Bei besonders trockenen Hautzuständen im Gesichts- und Körperbereich bringt preval Lipol ein zusätzliches Plus an Pflege und Schutz: Das Hautöl, das neben reinen Lipiden auch wertvolles kaltgepresstes Jojoba-Öl enthält, dringt auch in tiefere Hautschichten leicht ein und legt sich gleichzeitig schützend auf die Haut, so dass Feuchtigkeitsverluste herabgesetzt werden. So behält die Haut auch bei Minusgraden ihre natürliche Feuchtigkeit und fühlt sich auch noch nach 24 Stunden angenehm glatt und geschmeidig an.

Übrigens: Weder die Lotion noch das Hautöl enthalten Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe, sind höchst verträglich und hinterlassen keinen unangenehmen Fettfilm.

Share This