Die wichtigsten Tipps für gesunde schöne Nägel

Unsere Fingernägel sind komplexer aufgebaut, als Sie es vermuten und für gesunde schöne Fingernägel kann es nichts schaden, etwas mehr über ihren Aufbau zu wissen: Den größten Teil des Nagels bildet die Nagelplatte, die über die Nagelmatrix (Nagelwurzel) fest in der Haut verankert ist und auf dem Nagelbett aufliegt. Eine gesunde Nagelplatte ist zwischen einem halben und einem dreiviertel Millimeter dick. Sie hat einen seidigen Glanz, durch den das Nagelbett hellrosa durchschimmert. Ihre Stabilität erhält die Nagelplatte durch rund 150 übereinanderliegende Hornschichten und durch Keratin, ein Eiweiß, das in der oberen Hautschicht gebildet wird. Ein sichtbarer Teil der Nagelwurzel schimmert als weißer Halbmond (Lunula) durch die Nagelplatte hindurch. Von hier aus wächst der Nagel, wobei die oberen Zellen der Nagelmatrix absterben, verhornen und die Nagelplatte auf dem Nagelbett nach vorne geschoben wird. An drei Seiten ist die Nagelplatte von einer Hautfalte, dem Nagelwall (Perionychium), umgeben. Der Nagelwall hindert Pilze, Bakterien und andere Erreger daran, das Nagelbett zu infizieren. Zwischen Nagelwall und Nagelplatte liegt die Nagelhaut, die bei der Maniküre nicht verletzt oder weggeschnitten werden sollte. Die Fingernägel wachsen nur etwa einen Millimeter pro Woche, so dass es rund sechs Monate dauert, bis sich die Nägel komplett erneuert haben.

7 Tipps für gesunde schöne Nägel

Schöne Nägel feilen.

Öfter mal eine Lackpause einlegen und zum Feilen eine Glas- oder Sandfeile benutzen. Fotos: Jeanette Dietl-stock.adobe.com/Jule Thumser

Während Veränderungen der Wuchsform ein Hinweis auf eine Stoffwechselerkrankung oder eine Schädigung der Nagelwurzel sein können, sind brüchige, splitternde und spröde Nagelspitzen zumeist eine Folge zu starker Beanspruchung. Durch zu häufiges Hantieren mit Wasser, Reinigungsmitteln oder Chemikalien werden die Fingernägel aufgeweicht und ihnen wichtige Fett- und Kittsubstanzen entzogen. Doch mit einer gezielten Nagelpflege lässt sich vorbeugen und wenn Sie sich regelmäßig ein bisschen Zeit nehmen, können Sie sich schon bald über gesunde schöne Nägel freuen:

 

  1. Zum Reinigen der Nägel benutzen Sie am besten eine weiche Nagelbürste. Metallfeilen sind aufgrund der Verletzungsgefahr ungeeignet, um Schmutz unter den Nagelrändern zu entfernen.
  2. Gegen das Splittern beim Feilen hilft ein Bad in lauwarmen Oliven- oder Mandelöl.
  3. So vorbereitet, lässt sich auch das Nagelhäutchen leichter mit einem Watte- oder Rosenholzstäbchen vorsichtig zurückschieben.
  4. Zum Kürzen und in Form bringen benutzen Sie besser eine Feile als eine Nagelschere. Am schonendsten sind Glas- oder Sandfeilen, mit denen Sie möglichst immer nur in eine Richtung feilen sollten.
  5. Bedenken Sie, dass Nagellacke zwar nicht schaden, die meisten Nagellackentferner aber stark austrocknend wirken.
  6. Bei brüchigen und trockenen Nägeln sollten Sie deshalb ab und zu eine Nagellackpause einlegen und Ihren Nägeln eine Kur mit einem Nagelbalsam gönnen.
  7. Dank Inhaltstoffen wie Panthenol und Phytantriol erhöht der Nagelbalsam aus der Apotheke den Feuchtigkeitsgehalt im Nagel und weil er sehr schnell trocknet, ist er optimal als Base Coat unter dem Nagellack zu verwenden.
Share This