Vorbeugen ist die beste Medizin

Autsch! Sie haben sich sorgfältig von Kopf bis Fuß mit einer guten Sonnencreme eingerieben und plötzlich kribbelt es auf den Lippen. Sie fühlen sich gespannt und trocken an, sind gerötet und aus dem leichten Kribbeln wird ein unangenehmes Brennen. So unwahrscheinlich es auch klingen mag, auch auf den Lippen kann man einen Sonnenbrand bekommen – und das, schneller als man denkt.

Warum die Lippen so leicht verbrennen?

Gerade die Haut an den Lippen ist sehr dünn und empfindlich. Sie kann übrigens kein schützendes Melanin bilden, weshalb die Lippen auch nicht braun werden. Auf den Lippen befinden sich zudem weniger Talgdrüsen, die die Haut feucht halten können. Vor allem die Unterlippe wird häufig von Sonnenbrand betroffen und je voller die Lippen sind, umso leichter können sie verbrennen. Ein Sonnenbrand auf den Lippen sieht nicht nur unschön aus, er ist auch besonders schmerzhaft. Deshalb sollten Sie alles tun, um ihn zu vermeiden.

Sonnenschutz für die Lippen

Einem Sonnenbrand auf den Lippen lässt sich am besten mit einer Lippenpflege mit wirksamem UVA-/UVB-Schutz vorbeugen. Mit Lichtschutzfaktor 25 schützt preval Lippenbalsam nicht nur vor den Auswirkungen der Sonne, er pflegt auch die empfindliche Lippenhaut, schützt vor Austrocknung und unterstützt die geschädigte Barrierefunktion der Haut bei ihrer Regeneration. Der Lippenbalsam ist frei von Wasser, Farb- und Konservierungsstoffen und sollte am besten eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad aufgetragen werden.

Was hilft bei Sonnenbrand auf den Lippen?

Sonnenbrand auf den Lippen kann schmerzhaft sein.

So unwahrscheinlich es auch klingen mag, auch auf den Lippen kann man einen Sonnenbrand bekommen. Fotos: 123rf-puhhha/123rf-Cheangchai Noojuntuk

Nach zu viel Sonne beginnen die Lippen zu spannen, sie sind gerötet, werden heiß und schmerzen. Sind tiefere Hautschichten betroffen, kann es auch zu Verhärtungen und Bläschenbildung kommen. Wie jede Verbrennung, ist auch der Sonnenbrand auf den Lippen keine harmlose Hautreizung. Jetzt hilft nur noch, raus aus der Sonne und kühlen:

  • Bitte nicht mit Eiswürfeln kühlen, weil der starke Temperaturunterschied die Haut zusätzlich reizen kann.
  • Besser ist ein Kühlpack, das Sie mit einem leichten Baumwolltuch umwickeln.
  • Bei einem leichten Sonnenbrand auf den Lippen wirkt auch Quark oder eine Mischung aus Quark und Honig lindernd und kühlend.
  • Gurkenscheiben aus dem Kühlschrank beruhigen die Entzündung und lindern die Hitze.
  • Gießen Sie einen Beutel mit schwarzem Tee auf. Beutel ausdrücken und in den Kühlschrank legen. Als kalte Kompresse tut der Teebeutel der verbrannten Haut gut. Gleichzeitig wirken die Gerbstoffe entzündungshemmend.
  • Um den Feuchtigkeitshaushalt des Körpers wieder auszugleichen, sollten Sie möglichst viel trinken. Wenn das Trinken aus einem Glas Schmerzen bereitet, empfiehlt sich ein Strohhalm.
  • Der Saft der Aloe Vera lindert die Spannungen und spendet Feuchtigkeit.
  • Kamillen- oder Ringelblumensalbe wirkt entzündungshemmend.
  • Antihistaminisches Gel mildert Brennen und Rötungen.
  • Bei besonders schweren Fällen und gegen tiefer gehende Entzündungen hilft eine Hydrocortisoncreme.

Bei Schmerzen und Fieber oder wenn sich der Heilungsprozess hinzieht, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.